Informationen für Käufer

 
 
 
1. Eine Immobilie kaufen – Der Makler hilft ja nur dem Verkäufer, oder?

 

Ist die richtige Immobilie endlich gefunden, soll es für die Käufer meistens ganz schnell gehen. 

 

Doch wie funktioniert das jetzt eigentlich?

Durch mehrere durch uns geführte Besichtigungen, hat sich der Interessent eingehend vom Zustand der Immobilie überzeugen können und sich zum Kauf dieser entschlossen. 

 

Idealerweise hat sich der Interessent schon vor der ersten Besichtigung und seinem Kaufentschluss mit seiner Bank beraten, dass eine Finanzierung in der Höhe X grundsätzlich möglich ist.

 

Als nächstes setzt sich der Interessent wiederum mit seiner Bank in Verbindung und teilt ihr seinen Kaufentschluss mit. Der zuständige Bankberater fordert nun die für die Finanzierung benötigten Unterlagen an. 

 

Diese Liste ist meistens nicht gerade kurz und es würde daher viel Zeit in Anspruch nehmen, diese

Unterlagen eigenständig beschaffen zu müssen. Dazu kommt, dass aus rechtlichen Gründen an diese gar nicht ran zu kommen ist, da die zuständigen Behörden sie aus Datenschutzgründen gar nicht rausgeben dürfen.

 

"Jetzt sind wir ganz auf uns gestellt, oder?"

Nein keine Sorge, dafür haben Sie ja uns. Wir haben für alle benötigten Unterlagen eine Vollmacht um diese bei den zuständigen Behörden anzufordern. Meistens liegen uns diese aber ohnehin schon vor, da wir sie bei jeder Vermittlungstätigkeit gleich als erstes anfordern. Denn ohne diese Unterlagen ist es uns sonst nicht möglich eine Preiseinschätzung der Immobilie zu machen. 

 

Außerdem ist es sehr wichtig, dass Grundbuch eingesehen zu haben, um über etwaige Besonderheiten informiert zu sein. Schließlich muss ein Interessent vor einem Kauf darüber informiert sein, dass beispielsweise dem Nachbarn ein Wegerecht über dem Grundstück eingeräumt wurde oder dass es sein könnte, dass mit mal dort nach Gas gebohrt wird.

 

Der Bankberater erhält von uns also in kürzester Zeit alle notwendigen Unterlagen, sowie das Exposé und Bauzeichnungen, um schnellstmöglich die Finanzierung abwickeln zu können. Ist dies geschehen, erhalten wir eine Zusage der Bank und können mit der Kaufabwicklung fortfahren. 

Hat es nicht gleich beim ersten Mal mit der Finanzierung geklappt, vermitteln wir Sie gerne an eines unserer Partnerunternehmen. Diese helfen Ihnen gerne weiter.

 

Wer nicht finanzieren muss, ist natürlich in der erfreulichen Situation, dass er diesen Schritt komplett überspringen kann. Die Hausbank muss lediglich schriftlich erklären, dass ein Vermögen vorliegt, das den Kaufpreis der Immobilie übersteigt, dann kann ein notarieller Kaufvertrag in Auftrag gegeben werden. Dazu werden wir schriftlich beauftragt, den Kaufvertrag beim Notar zu bestellen und die weitere Abwicklung vorzunehmen.

 

Der Vertragsentwurf

Ist der Vertragsentwurf zu unserer Zufriedenheit gefertigt, haben natürlich auch noch der Käufer und der Verkäufer die Möglichkeit, ihre Wünsche und Vorstellungen darin unterzubringen. Unser Augenmerk bei der Vertragsgestaltung liegt natürlich in der seriösen Abwicklung der Eigentumsumschreibung. Dabei gibt es einige Unwägbarkeiten (Dazu in einem anderen Beitrag mehr).

 

Ist der Vertragsentwurf auch zur Zufriedenheit des Käufers und des Verkäufers vorformuliert, wird ein Notartermin vereinbart.

 

Der Notartermin

Beim Notartermin sind wir natürlich auch anwesend. Alle Fragen können hier noch einmal vor dem beurkundenden Notar geklärt werden. Keiner soll unterschreiben, ohne wirklich zu verstehen, was in diesem Vertrag steht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass so ein Notartermin auch gerne mal

1-2 Stunden in Anspruch nehmen kann. Aber seien Sie beruhigt, der Notar ist so etwas ebenfalls gewohnt und es besteht kein Grund zur Hast. Alles was Ihnen vielleicht erst in der Nacht vor dem Termin eingefallen ist, lässt sich immer noch in den Vertrag aufnehmen und direkt vor Ort mit allen Beteiligten besprechen.

 

Ist der Kaufvertrag von beiden Parteien unterzeichnet worden, haben Sie ein Haus gekauft!

Herzlichen Glückwunsch!

 

"Wann kann ich endlich einziehen?"

Bis Sie tatsächlich einziehen können, ist leider immer noch nicht alles getan.

Im Kaufvertrag wurde ein Übergabedatum vereinbart. Kurz vor diesem Termin treffen Sie sich mit uns noch einmal am Objekt. Wir stellen gemeinsam fest, ob sich die Immobilie wie vereinbart in besenreinem Zustand befindet. 

 

"Wann muss ich bezahlen?"

Hat der Notar alle für die Eigentumsumschreibung benötigten Unterlagen bzw. Erklärungen von den zuständigen Behörden und Ämtern erhalten, wird der Kaufpreis fällig gestellt. Das heißt, Sie bekommen ein Schreiben des Notars, dass Sie den Kaufpreis nun überweisen können. Haben Sie das Geld selbst auf Ihrem Konto, weisen Sie das Geld von Ihrem Konto aus an. Haben Sie eine Finanzierung mit einer Bank vereinbart, informieren Sie Ihren Bankberater, der dann die Überweisung veranlasst.

 

Hat der Verkäufer das Geld erhalten, bestätigt er dies dem Notar und setzt auch uns darüber in Kenntnis.

 

Die Schlüsselübergabe – der erste Tag im neuen Heim!

Jetzt können wir eine Termin zur Schlüsselübergabe vereinbaren. Meistens ist dies der Tag, an dem auch das Geld auf dem Konto des Verkäufers eingegangen ist. Idealerweise treffen wir uns dann mit Käufer und Verkäufer an der Immobilie. Es kann jedoch auch vorkommen, dass die Verkäufer bei diesem Termin nicht anwesend sein wollen oder können. Da wir jedoch die Schlüssel übergeben, ist dies auch nicht erforderlich.

 

Zusätzlich bekommen Sie von uns alle Hausunterlagen. Gerne lesen wir auch mit Ihnen die Zählerstände ab. Es wird das Möglichste getan, um Sie als Kunden unserer Fachvermittlung zufrieden zustellen.

 

Wenn nicht bereits geschehen, bekommen Sie bei diesem Termin auch gerne noch Bedienungshinweise zur Heizung oder anderen elektrischen Anlagen.

 

Jetzt ist es soweit, alle Hürden sind genommen und dem Einzug steht nichts mehr im Wege.

 

Wir wünschen alles erdenklich Gute im neuen Zuhause!

 

 

2. Vorfälligkeitsentschädigung – Nein danke!

 

Widerrufsbelehrungen bei Immobiliendarlehensverträgen meistens ungültig

Laut einer Untersuchung der Hamburger Verbraucherzentrale sind mehr als zwei Drittel der Widerrufsbelehrungen in Immobiliendarlehensverträgen fehlerhaft und damit wohl unwirksam. Das ergab jedenfalls eine Überprüfung der Widerrufsbelehrung in 300 Kreditverträgen.

 

Wenn das stimmt, entfallen bei einem Hausverkauf die lästigen Vorfälligkeitsentschädigungen an die Banken. 

 

Die Darlehensnehmer können auch noch viele Jahre nach dem Abschluss des Dahrlehensvertrages ohne Kündigungsfrist kündigen und einen Vertrag zu günstigeren Konditionen abschließen.

 

Die Hamburger Verbraucherzentrale bietet die Möglichkeit, Ihren Darlehensvertrag gegen eine geringe Gebühr zu prüfen.

 

Hier der Link: 

http://www.vzhh.de/baufinanzierung/311059/widerrufsbelehrungen-meistens-ungueltig.aspx

 

 

3. Hund, Katze, Pferd – Was kann mit einziehen? Wir machen den Tiercheck!

 

Oft kommt es vor, dass trotz der scheinbar ausreichend vorherrschenden Gegebenheiten bei einer Immobilie eine Tierhaltung dennoch nur bedingt möglich ist. Beispielsweise gibt es immer wieder Immobilien, bei denen ein Stall von der ehemaligen landwirtschaftlichen Nutzung übrig geblieben ist. Dennoch besteht keine Möglichkeit dort z. B. Pferde zu halten, da die ehemaligen Weideflächen schon viel früher verkauft wurden und auch eine Pacht von benachbarten Flächen ausgeschlossen ist. Diese Immobilie würden wir demnach nicht als ,,Pferdeimmobilie" anbieten, da der Frust nach einer Besichtigung mit Pferdehaltern in diesem Fall verständlicherweise vorprogrammiert wäre.

 

Und was ist mit nur ein paar Hühnern für das tägliche Frühstücksei und einer Ziege und einem Schaf?

Oft besteht die Möglichkeit für die Haltung von kleineren Tieren, ohne dass es vielleicht auf den ersten Blick so scheint.

 

Daher haben wir beschlossen unsere Immobilien mit einem ,,Prüfprotokoll" zu versehen.

An diesem ist auf den ersten Blick erkennbar, welche Tiere ohne großen Aufwand dort untergebracht werden können. Die genaue Anzahl der unterzubringenden Tiere ist natürlich immer individuell und sollte daher mit uns in einem persönlichen Gespräch abgeklärt werden.

Unser ,,Prüfprotokoll" ist natürlich nicht als Gesetz anzusehen. Vielmehr soll es die Immobiliensuche erleichtern. Gerne besprechen wir mit Ihnen auch anderweitige Lösungen, wenn Ihnen eine Immobilie ganz besonders gefällt.

 

Ein individuelles ,,Prüfprotokoll" liegt ab heute nun jedem unserer Exposés und unseren Angeboten auf unserer Internetseite bei.

 

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!